Kindererziehung Kleinkinder

Verstehen, warum Kleinkinder schwer zu handhaben sein können

Ein Schlüssel zur Elternschaft ist Verständnis. Ein Kleinkind ist ein wunderbares und lustiges kleines Wesen und kann auch sehr herausfordernd sein. Hier sind die wichtigsten Gründe, warum Kleinkinder schwer zu handhaben sein können.

Mama und entzückendes kleines MädchenEin Schlüssel zu Elternschaft ist verständnis. Ein Kleinkind ist ein wunderbares und lustiges kleines Wesen. Eines meiner Kinder hat diese Phase gerade durchgemacht und ein anderes tritt gerade in sie ein. Was für eine Freude sie sein können. Sie unterhalten, frustrieren und verärgern, aber Sie können nicht anders, als sie zu lieben! Ihre ausdrucksstarken Gesichter, ihre geschäftigen Hände und das Geräusch ihrer rennenden Füße können das Herz eines Elternteils erfreuen. Das Problem tritt auf, wenn es an der Zeit ist, sie zu disziplinieren. Es gibt mehrere Gründe, warum Kleinkinder so herausfordernd sein können. Es ist schwer, eine natürliche Neugier für die Welt um sie herum zu kontrollieren. Solange sie sich oder anderen nicht weh tun, sollte diese Neugier gefördert werden. Sobald sie anfangen zu laufen und in der Lage sind, zu den wunderbaren Objekten zu gelangen, die sie nur ansehen konnten, beginnen die Probleme. Sie wollen Gegenstände erforschen und handhaben, die früher unerreichbar waren. Die beiden wichtigsten Gründe, warum es schwierig ist, ein Kleinkind zu disziplinieren und zu führen, sind: Endlich können sie sich frei bewegen, lernen ihre Hände zu beherrschen und lernen motorische Fähigkeiten.

Ein Kleinkind findet bald heraus, dass es Stimmbänder hat und versucht, sie zum Laufen zu bringen. Dort verbessern sich die verbalen Fähigkeiten, aber noch nicht mit voller Kraft. Es ist schwer zu verstehen, was sie zu sagen versuchen, und es kann für Eltern und Kind frustrierend sein. Diese neue Fähigkeit kann ein Segen sein, denn jetzt kann Ihr Kind Ihnen sagen, was es braucht oder was weh tut. Es kann auch frustrierend sein, herauszufinden, was Ihr Kind meint, wenn es „anhaf“ sagt. Woher sollen Sie wissen, dass sie diesen Begriff auf jede Substanz angewendet haben, die auf eine andere Substanz aufgetragen wird? Zum Beispiel Ketchup, Salz und Parfüm! Das ist einer Mutter passiert, und bis ihr das klar wurde, hatte sie viele frustrierende Momente mit ihrem Kleinkind.

Kleinkinder möchten auch versuchen, verschiedene Geräusche zu machen, um zu sehen, wie sie für sie und die Reaktionen der Erwachsenen um sie herum klingen. Sie probieren verschiedene Geräusche aus und achten auf die Reaktionen von Eltern und Großeltern, wiederholen dann die Geräusche immer wieder, wenn sie die Reaktion bekommen, die ihnen gefällt. Es kann frustrierend sein, bevor Ihr Kind sprechen kann, aber es kann frustrierend sein, wenn es spricht. Warten Sie, bis Ihr Kind Ihnen zum ersten Mal mit „Nein“ antwortet!

Kleine Kinder in diesem Alter lernen, unabhängig zu sein und einen eigenen Kopf zu haben. Sie lernen zu denken, obwohl ihr Denken in diesem Alter nicht immer logisch ist. Ein Einjähriger wird impulsiv direkt in eine Aktivität einsteigen, ohne viel nachzudenken. Ein Zweijähriger wird sich umsehen und die Umgebung studieren, bevor er mit der Aktivität beginnt. Manchmal muss das Kleinkind eine Aufgabe ausführen, hat aber noch nicht die [tag-ice]motorischen Fähigkeiten[/tag-ice], um sie auszuführen. Das hält sie nicht immer davon ab, es zu versuchen, und es kann für einen Elternteil frustrierend und ärgerlich sein. Dem Kind zu erklären, warum es die Handlung nicht ausführen kann, reicht oft nicht aus. Sie müssen gezeigt werden oder ihnen erlauben, ihre Versuche zu unternehmen und die Ergebnisse zu erleiden. Dies kann eine schwierige Zeit für Eltern sein.

Wenn [tag-cat]Kleinkinder[/tag-cat] ungefähr zwei Jahre alt sind, werden sie zu ihren eigenen kleinen Menschen. Sie können ihrem Temperament oft einen Namen geben. Sie werden oft als sprudelnd, waghalsig, entschlossen und stur empfunden! Jedes Kleinkind ist anders und reagiert auf Situationen unterschiedlich. Einige mögen schüchtern sein und werden eine Rettung aus einer unsicheren Position begrüßen. Vielleicht haben Sie auch ein Kind, das entschlossen ist, auf jede Theke zu klettern, um an die Keksdose zu gelangen. Der Trick für [tag-tec]Eltern[/tag-tec] besteht darin, ihnen die Freiheit zum Lernen zu geben, sie aber vor Verletzungen zu bewahren. Dies ist ein schmaler Grat und schwer zu entdecken.

Mehr4Kinder

53 Kommentare

Klicken Sie hier, um einen Kommentar abzugeben

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Ich habe einen zweieinhalbjährigen und er liebt es, sich selbst auszudrücken. Er macht eine Phase durch, in der er nicht auf mich, die Mutter, hört, sondern auf seinen Vater. Ich habe versucht, ihn zu verprügeln und fest mit ihm zu reden und sogar dem nachgegeben, was er will. Er spuckt Leute an und hört nicht mehr auf seine Großeltern. Ich und der Vater haben einen großen Fehler gemacht, ihn bei uns schlafen zu lassen, also haben wir jetzt dieses Problem. Er ist ein gutes Kind und er liebt es, geliebt zu werden und Wrestling zu spielen, es ist nur, dass er wild wird und es wird sehr schwer damit fertig zu werden, seit ich im 7. Monat schwanger bin und Bettruhe habe. Ich habe meine Mutter und den Vater des Vaters, die für uns auf ihn aufpassen. Das ist gut für mein Kind, aber ich kann es nicht disziplinieren, wie ich es will, als würde es etwas nützen, da es mir nicht zuhört. Wenn jemand Vorschläge oder Meinungen dazu hat, wie ich das in den Griff bekommen kann, wäre ich sehr dankbar. Danke

Wählen Sie eine Sprache

Kategorien